​16.01.2019

Quadrolux lässt Fiktion und Wirklichkeit in neu ausgerichteter Interview-Glosse verschmelzen

von Eyes & Ears of Europe

Im Januar gehen der SWR und die Agentur Quadrolux mit einem neuen, innovativen Konzept für "Zur Sache: Jetzt wird’s ernst“ an den Start. Die Glosse des Politikmagazins "Zur Sache Rheinland-Pfalz" besticht ab sofort mit einer außergewöhnlichen Interviewsituation: Computergenerierte Trick-Figuren interagieren mit der Moderatorin Britta Krane im Studio.

Die bisher vollständig animierte Interview-Glosse, die Quadrolux nun schon seit über 8 Jahren betreut, deckt mit satirischen Mitteln hohle Phrasen und politische Inszenierungen auf. Besonders die charakteristischen Comic-Figuren dienen als Unterstützung der überspitzten und persiflierenden Darstellung, weshalb diese beibehalten, ab sofort jedoch in ein reales Setting überführt werden. Bei der Aufzeichnung selbst interagiert die Moderatorin zunächst alleine im Studio. Die Figur wird hinterher im Studio-Setting animiert. Für die größtmögliche Authentizität der Interview-Situation zwischen einer realen Moderatorin und einer Comic-Figur ist besonders das Timing des Dialogs wichtig, weshalb Quadrolux eng mit der Moderatorin sowie mit den Dialog-Redakteuren zusammenarbeitet. Eine der größten Herausforderung war es, neue Produktionswege auszuloten und technische Abläufe sowie Umsetzbarkeiten zu testen.

"Die beschriebene, eingesetzte Technik und Produktionsabläufe haben das Potenzial sich immer weiterzuentwickeln. All dies lässt die Dimension und die Möglichkeiten des Formats erahnen. Mit der Weiterentwicklung der Technik werden Abläufe in Zukunft vereinfacht werden", so Marcus Stiehl-Bruch, CCO Quadrolux.

Weitere Informationen auf https://www.quadrolux.com/portfolio/Zur-Sache-Jetzt-wirds-ernst

Schlagwörter

Weitere Artikel