Eyes & Ears eNews 05-2014

Kreative Werbespotsgesucht – 11. Porsche International Student Advertising Film Award

Auchin diesem Jahr sind kreative studentische Werbefilmer aus aller Welt wiederaufgerufen, ihre Webefilme zum 11. Porsche International Student AdvertisingFilm Award einzureichen. Zum ersten Mal können diesmal auch Nachwuchsregisseuream Wettbewerb der Filmakademie Baden-Württemberg teilnehmen.

FürEinreichungen stehen drei Kategorien offen:

  • TV-; Kino- und Internet-Werbespots für Commercialsbis 90 Sekunden
  • Werbeformate wie Kampagnen, Branded Entertainment,Mobile Produktionen und Trailer bis maximal 5 Minuten
  • ‘Automobil-Kategorie‘ – 90-sekündige Werbespotsoder 3-minütige Werbefilme zum Thema Automarke

EineJury aus Vertretern internationaler Werbeagenturen und Produktionsfirmen wirdalle Einreichungen begutachten und die zehn besten Filme für die Shortlistnominieren. Außerdem wählt die Jury den Gewinner der Sonderkategorie‘Automobil‘ aus.

Nebeneiner der David-Trophäen winken den Gewinnern Geldpreise in Höhe von 3.911,2.911, 1.911, 911, 2.356 und 3.918 Euro. Diese Preise werden von Porschegestiftet und erinnern an Modelle der Automarke. Zudem werden alleausgezeichneten Beiträge auf der Internetseite und der DVD des renommiertenWerbefachmagazins shots erscheinen.

Einreichungsfristfür die ersten beiden Kategorien ist der 18. Juli 2014. Beiträge für dieKategorie ‘Automobil‘ können bis zum 24. September 2014 eingereicht werden.

Diefeierliche Preisvergabe findet am 20. November 2014 an der FilmakademieBaden-Württemberg statt.

WeitereInformationen auf www.ad-award.net

DESIGNDAY an der AMD Düsseldorf

Morgen, am 11. Juni 2014, lädt dieAMD – Akademie Mode & Design in Düsseldorf ab 15.30 Uhr zum erstenDESIGNDAY ein. Die Veranstaltung findet am Platz der Ideen, 40476 Düsseldorfstatt.

Mit dem DESIGNDAY bietet die privateHochschule einen Schnuppertag für die Bachelor-Studiengänge Visual andCorporate Communication, Design and Innovation Management sowie CrossmediaCommunication an.

Am Mittwochnachmittag werden unteranderem Prof. Rüdiger Götz von KW43 branddesign und Martina Schopp von derDeutschen Post AG mit Vorträgen aus der Praxis vertreten sein. Neben Einblickenin die einzelnen Studiengänge bietet die Veranstaltung mit Workshops dieGelegenheit die eigene Kreativität auszutesten.

“Viele Schulabsolventen wissen oftnicht genau, ob ein kreativer Studiengang das Richtige für sie ist“, sagtProfessor Ralf Lobeck, Sudiendekan Marken- & Kommunikationsdesign an derAMD Düsseldorf. „Unsere Hochschule bietet Studiengänge mit den KompetenzfeldernDesign, Marketing und Kommunikation. Der Zugang ist ohne NC – Zugangskriteriensind fachbezogene persönliche Fähigkeiten der Bewerber. Mit dem AbschlussBachelor of Arts stehen den Absolventen dann alle Optionen für eine Laufbahn inder Welt der Kreativität offen“, so Lobeck weiter.

Interessierte, Freunde und Elternsind herzlich zur Teilnahme am DESIGNDAY und Gesprächen mit den AMD-Professoreneingeladen. Um Anmeldung per eMail oder telefonisch wird gebeten: sonja.oppermann@amdnet.deoder 0211 3682623. Weitere Informationen auf http://www.amdnet.de/

Buch- & Veranstaltungstipp

Michael Burton & Michiko Nitta, 'Near Future Algae Symbiosis Suit', Prototype, 2010

Ausstellungstipp: ‘Perspectives on Imaginary Futures‘


​Noch bis zum 22. Juni 2014 zeigt das Haus für elektronische Künste Basel die Ausstellung ‘Perspectives on Imaginary Futures‘.

Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie kommunizieren? Wie können wir unsere Umwelt und Gesellschaft mit entwickeln? Und wie sieht unser Alltag hier und anderswo aus – wie essen, wohnen und lieben wir? Die Schau stellt künstlerische Konzepte vor, welche die Zukunftsgestaltung mit kreativen Erfindungen, dem Potential des Internets und den Möglichkeiten der Wissenschaft in die eigenen Hände nehmen. Jenseits eines globalen Fortschrittsversprechens zeigen die Projekte alternative Zukunftslösungen und utopische Konzepte, die sich mit der zentralen Gestaltung menschlichen Daseins beschäftigen.

So entwirft beispielsweise Markus Kayser in seinem Projekt ‘Solar Sinter‘ einen Lösungsansatz für den Ressourcenumgang in der Zukunft: In der Kombination von natürlicher Energie und High-Tech Technolgie konstruierte er eine Maschine, die aus dem Sand der Wüste mit Hilfe von Sonneneinstrahlung und einem 3D Print-Verfahren Glasobjekte herstellen kann. Die Arbeiten von Cohen Van Balen zeigen, wie Tauben mit Einsatz von Bakterien dazu eingesetzt werden könnten, statt Kot Seife zu produzieren. Und wie das Aufziehen von Kindern in Zukunft per Roboter funktionieren könnte, veranschaulicht Addie Wagenknecht in ‘Optimization of Parenthood‘.

‘Perspectives on Imaginary Futures‘ noch bis zum 22. Juni 2014 im Haus für elektronische Künste, Oslostrasse 10, CH-4023 Basel / Münchenstein. Öffnungszeiten: mittwochs bis freitags von 15 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 13 bis 20 Uhr, montags und dienstags geschlossen. Während der ART Basel gelten gesonderte Öffnungszeiten. Weitere Informationen auf http://www.haus-ek.org/de/content/perspectives-imaginary-futures?loc=PA

Alles nurgeklaut

„Das Beste istgeklaut… Benutze Deine Hände… Kreativität heisst Beschränkung“, so drei derzehn Vorschläge aus der Publikation ‘Alles nur geklaut: 10 Wege zum kreativenDurchbruch‘.

Die zentraleFrage der Veröffentlichung ist: Wie geht Kreativsein? In einer Art Anleitungzeigt der Autor Austin Kleon, dass dies gar nicht so schwer ist, wenn man einpaar Regeln befolgt.

Für manchenKreativen recht provokativ formuliert, vertritt Kleon die Meinung, dass jederkreativ sein kann – das Einzige, was man wissen muss: Gute Ideen vonanderen wie ein Schwamm aufsaugen und alles neu mixen, zu der ganz eigenen,aufregend neuen Schöpfung. „Also los! Sei schlau und klau! Worauf wartest dunoch?“

Das 159 Seiten umfassende Büchlein ist im Mosaik Verlagerschienen und zum Preis von 8 Euro im Buchhandel erhältlich. WeitereInformationen auf http://www.randomhouse.de/Paperback/Alles-nur-geklaut/Austin-Kleon/e438184.rhd