Eyes & Ears eNews

Red Bull Media House präsentiert 'The Art of FLIGHT 3D'

SRF produziert Opener für Krimiserie 'Der Bestatter'

Seit dem 10. Januar 2013 ist die Red Bull Media House-Produktion 'The Art of FLIGHT 3D' in 52 ausgewählten deutschen Cineplex-Kinos zu sehen.


Die Dokumentation begleitet Travis Rice und einige der weltbesten Snowboarder wie John Jackson, Mark Landvik, Scotty Lago, Nicolas Müller, Jake Blauvelt, Pat Moore und Jeremy Jones. Die Ausnahmesportler sind auf einer zweijährigen Reise zu unbekannten und unbefahrenen Pisten, die noch nie zuvor mit einem Board befahren wurden.

'The Art of FLIGHT 3D' dokumentiert die Suche nach diesem Terrain, nach den unberührten Berghängen und den halsbrecherischen Abfahrten. Dabei wird die Akrobatik auf dem Snowboard aus völlig neuen, dreidimensionalen Perspektiven gezeigt: Modernstes Filmequipment, das teilweise eigens entwickelt wurde, sorgt für einzigartige und atemberaubende Bilder. Luftaufnahmen mit der Cineflex V14 Kamera kombiniert mit Ultrazeitlupen der Phantom HD Gold Kamera, subjektiven Perspektiven und zahlreichen weiteren Einstellungen und Techniken ermöglichen einen einzigartigen Blick auf das moderne Snowboarden.

Abenteuerliche Grenzsituationen gepaart mit Dramatik und atemberaubender Action – der Zuschauer soll mithilfe ungewöhnlicher Kameraeinstellungen und der Nähe zu den Protagonisten das Gefühl haben, unmittelbar mit dabei zu sein. “'The Art of FLIGHT' in 3D zu sehen ist als würde man einen komplett anderen Film schauen,“ sagt Travis Rice. “Das ganze Erlebnis ist viel ausgereifter und die Bildqualität hat mich einfach überwältigt,“ so Rice weiter.

Der Curt Morgan-Film wurde von Red Bull Media House in Zusammenarbeit mit Brain Farm Digital Cinema produziert und gemeinsam mit Venture 3D in 3D realisiert. Gefilmt wurde in der chilenischen Darwin Range von Patagonien, in Alaskas Tordrillo Range, Wyomings Snake River Range, in Aspen/Colorado, den Anden sowie in den Kootenay Mountains von British Columbia, der Revelstoke und Goat Range.

Weitere Informationen und eine Auflistung der teilnehmenden Kinos auf www.artofflightmovie.com

Vor kurzem hat das Gestaltungs-Team des Schweizer Radio und Fernsehens einen Opener für die Krimiserie 'Der Bestatter' produziert.


'Der Bestatter' ist die neue schweizerische Hauptabendserie, die jeden Dienstagabend im SRF1 zu sehen ist. Mike Müller spielt die Hauptrolle des Bestatters Luc Conrad in der SRF-Eigenproduktion. Als Ex-Polizist kann er das Ermitteln nicht lassen und löst mit viel kriminalistischem Gespür außergewöhnliche Todesfälle.

Das Briefing für den Opener war, eine Leitidee zu finden, die Luc Conrad als Anwalt der Toten darstellt. Die Idee für das Projekt war, den Protagonisten Todesfälle aufdecken zu lassen – im wahrsten Sinne des Wortes: Ein weißes Tuch zieht sich über den toten Körper einer jungen Frau. Luc Conrad betritt die Szenerie und erkennt, dass etwas nicht stimmt. Er zieht das Leichentuch weg und schaut genauer hin: Es war Mord.

Die Herausforderung beim Dreh war, die Produktion der Leichentuch-Szenen: “Speziell bei den Tuch-Szenen hatten wir mehrere Takes. Diese Szenen wurden mit 120 Bildern gedreht und im Schnitt rückwärts abgespielt, um das Zudecken der Leiche so magisch wie möglich zu visualisieren“, sagt Sven Volz, Junior Art Director beim SRF. Die Dreharbeiten haben im FTK-Studio Zürich stattgefunden. Gedreht wurde mit einer Red Epic Kamera. Anschließend wurde die Post-Produktion in After Effects und Cinema 4D umgesetzt. Konzeption, Entwurf und Post-Produktion wurden unter der Leitung von Patrick Arnecke in der SRF-Gestaltung umgesetzt. Die Designerin Janine Schärer entwickelte das Grundkonzept, das von Senior Designer Pascal Schelbli ausgebaut und produziert wurde. Die Produktionsfirma snakefilm übernahm unter der Leitung von Sven Volz und Pascal Schelbli die Dreharbeiten. Regie führte Markus Fischer, der auch bei zwei Episoden der Serie als Regisseur tätig war.


Letzter Aufruf zum Shocking Shorts Award 2013

Filmakademie Baden-Württemberg – Noch freie Studienplätze


​Noch bis zum 28. Februar 2013 können junge Filmemacher ihre Kurzfilme zum Shocking Shorts Award 2013 einreichen. Im Juni 2013 vergibt 13TH STREET Universal zum 14. Mal den Kurzfilmpreis an einen Nachwuchsregisseur. Damit ermöglicht der TV-Sender für Thrill und Crime dem Gewinner am Universal Studios Filmmaster Program teilzunehmen. Hier kann sich der Preisträger Know-how und Auslandserfahrung bei den Universal Studios in Hollywood aneignen.

Teilnahmevoraussetzungen für Beiträge zum Shocking Shorts Award 2013 sind: Der Kurzfilm ist den Genres Action, Krimi, Thriller, Mystery oder Horror zuzuordnen. Der Kurzfilm ist deutschsprachig, nicht älter als zwei Jahre und maximal 30 Minuten lang. Beiträge können bis spätestens 28. Februar 2013 eingesandt werden. Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen auf http://www.13thstreet.de/shocking-shorts-award/teilnahme


​Noch bis zum 15. Februar 2013 können sich Interessierte für einen Studienplatz im Wintersemester 2013/14 am Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion an der Filmakademie Baden-Württemberg bewerben. Für folgende Studienschwerpunkte am Institut sind noch Bewerbungen möglich: Animation/Effects, Interaktive Medien, Animation/Effects Producing und Technical Directing. Am Animationsinstitut wird seit jeher nach dem Prinzip "Learning By Doing" gelehrt – die Studierenden werden direkt für den Markt ausgebildet. Das gemeinsame Grundstudium und die intensive Zusammenarbeit mit allen Filmakademie-Studierenden sind dabei unverzichtbarer Teil der Ausbildung. Zudem reagiert das Institut ständig auf die Veränderungen durch neue digitale Technologien und bietet daher eine praxisnahe, fundierte Ausbildung. Weitere Informationen auf http://www.animationsinstitut.de/studium.html.


Veranstaltungstipp: TV Komm. 2013

EEOFE

​Am 26. Februar 2013 findet die TV Komm. 2013 in Karlsruhe statt. In diesem Jahr ist das Thema der Veranstaltung 'Digitale Transformation'. Zurückgehende Werbeeinnahmen in den klassischen Medien – auf der anderen Seite neue Kanäle, Player und Plattformen, die auf den Markt drängen und für zusätzlichen Wettbewerb sorgen – noch nie war die Branche vor so große Herausforderungen gestellt. In 15 Best-Practice-Workshops präsentieren Fach-Experten von öffentlich-rechtlichen- und privaten Sendern, von Medienhäusern und Plattformbetreibern ihre Erfolgskonzepte und wie sie mit den digitalen Herausforderungen umgehen. Außerdem zeigen Vertriebs- und Marketing-Profis ihre Best Cases und vermitteln, wie Bewegtbild auf allen Kanälen optimal platziert werden kann. RTL Interactive, ProSiebenSat.1, RTL2, SWR, Neverest, Pilot und Clipkit geben neben anderen Einblicke in ihre Strategien. Darüber hinaus erläutern Plattformanbieter wie Unitymedia KabelBW, Eutelsat, TechniSat und Yahoo Deutschland! ihre neuen Kanäle und Services für Medienhäuser, Radio- und TV-Veranstalter. Eyes & Ears Mitglieder können zum reduzierten Beitrag von 200 Euro an der Veranstaltung teilnehmen. Dazu schicken sie Anmeldung eine eMail an info@eeofe.org und erhalten dann einen Code, mit dem sie sich kostenermäßigt anmelden können. Weitere Informationen zur TV Komm. 2013 auf www.tvkomm.de

Buchtipp: 'Die Digitalisierung von Medien und Kultur'

EEOFE

​Inwieweit hat die Einführung neuer Digitalisierungstechniken die Produktion, den Inhalt, den Vertrieb, die Funktion, die Wirkung und die Rezeption verändert? Diese Frage stellt sich Jörg Becker in der kürzlich erschienenen Publikation 'Die Digitalisierung von Medien und Kultur'. Von Sprache und Bild über Musik, Radio und Zeitung bis hin zu Kino, Fernsehen und Internet werden in dem Buch alle wichtigen Massenmedien detailliert untersucht. Mit einer Mischung aus informationsreicher Darstellung und kritischer Medienanalyse bietet dieses Handbuch einen kompakten Überblick auf die Effekte der Mediendigitalisierung. Die 264 Seiten umfassende Publikation ist im Springer VS Verlag erschienen und zum Preis von €29,95 im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen auf http://www.springer.com/springer+vs/medien/book/978-3-658-00728-7