Eyes & Ears eNews 02-2016

Reise durch die Welten von ‘Terra X‘ – Neuer Vorspann für ZDF-Format

Eyes & Ears of Europe

Die Zeichen stehen auf Veränderung – am 20. März 2016 gehtdas beliebte ZDF-Doku-Format ‘Terra X‘ mit einem neuen Designpaketon-air. Nachdem das bisherige Design schon etwas in die Jahre gekommenwar, hat die Pariser Agentur Gédéon einen neuen Openerund ein neues Sendungs-Logo produziert. Gédéon setztesich in einem Pitch gegen 5 andere Agenturer durch. Passend zu denneuen Bildwelten wurde ebenfalls eine neue, moderne Musik von StudioFunk komponiert. Im ZDF Marketing Team Programm Marketing 1 zeichnetensich Eva Maria Capota und Stefan Bartosch verantwortlich.

Aufgabe war es, den Vorspann zu modernisieren und ein Design zuentwickeln, das sowohl on-air als auch online zu dem neuen Auftritt von‘Terra X‘ passt und damit auch beide Welten optisch verbindet.Darüber hinaus sollten im Vorspann alle Themenwelten von ‘Terra X‘zu sehen sein: Von Geschichte über Naturwissenschaften, Erdkunde,Archäologie und Zoologie bis zu Technik. Gleichzeitig sollte das‘Terra X‘-Logo erneuert werden, da das alte Logo nicht mehr denCorporate Identity-Richtlinien des ZDF entsprach.

Gédéon hat einen 23-sekündigen Opener produziert,der komplett 3D-amimiert ist. Es entstanden faszinierende Bilder, durchdie der Zuschauer gleitet und in die verschiedene Themenwelteneintaucht. Für die jeweiligen Themenfelder mussten Icons gefundenwerden, die für jeden verständlich und schnell decodierbarsind.

Die Sendung ‘Terra X‘ zeigt jeden Sonntagabend um 19.30 UhrDokumentationen zu den unterschiedlichsten Themengebieten. WeitereInformationen zur Sendung aufhttp://www.zdf.de/terra-x/terra-x-5990960.html oder aufhttps://www.facebook.com/ZDFterraX/?fref=ts

Der Vorspann ist auf https://vimeo.com/157435261 zu sehen.


ARTE in 360° erleben

Eyes & Ears of Europe

Mit dem Angebot ARTE360 stellt der europäische Kulturkanal360°-Videos aus dem Programm des Senders für Smartphones undTablets bereit. Mit der kostenfreien ARTE360-App können dieZuschauer Virtual Reality auf ihrem Smartphone und Tablet erleben. Nachdem Erfolg des Fernseh- und Onlineprojekts ‚Polar Sea 360°‘ 2014geht ARTE mit dem neuen Angebot einen weiteren Schritt Richtungmodernes und umfassendes Programmerlebnis.

Mit ARTE360 können sich die Zuschauer beispielsweise in eineOpernaufführung der Mailänder Scala begeben, einen Flug indie Stratosphäre starten oder den Mont Blanc ausungewöhnlicher Perspektive entdecken. Seit 23. Februar steht denZuschauern außerdem die erste Fiktion zur Verfügung: derKurzfilm ‚I, PHILIP‘. Hier geht es um den Science Fiction-Autor PhilipK. Dick, dessen Werke die Vorlage für Filme wie ‚Minority Report‘und ‚Blade Runner‘ lieferten.

Weitere Informationen auf www.arte.tv/arte360


'RTL II go!' jetzt auch als App

Eyes & Ears of Europe

Seit kurzem gibt es die Mobil-Version von rtl2.de auch als App. ImAugust vergangenen Jahres ging die Mobile-Web-Version ‚RTL II go!‘ anden Start. Um den bestehenden und neuen Nutzern den Zugriff auf rtl2.denoch weiter zu erleichtern, bietet RTLII nun auch eine App an.

rtl2.de und ‚RTL II go!‘ bieten Zusatzinfos und Videos zu beliebtenFormaten und Personen von RTL II. Das Angebot reicht von exklusivemBackstage-Material über Nachrichten aus der ‚RTL IINews‘-Redaktion, Musikvideos, Games bis hin zu den neuesten Trends ausdem Social Web.

„Die ‚Generation Smartphone‘ nimmt das mobile Angebot ‚RTL II go!‘hervorragend an. Mit unserer neuen App erleichtern wir ihr den Zugangnoch einmal und steigern die Reichweite“, sagt Christian Nienaber,Direktor Digital RTL II. 45 Prozent aller Nutzer greifen über dasSmartphone auf rtl2.de zu. 40 Prozent aller Videos werden über RTLII go! geschaut.


Viacom startet neues Multiplattform-Projekt

Eyes & Ears of Europe

Nach den erfolgreichen Launches der App-Angebote für South Park,Nickelodeon und MTV baut Viacom nun auch seine mobile Präsenzfür das im Oktober 2014 sehr erfolgreich gestartete AbendprogrammNicknight aus. Auf allen wichtigen Kanälen, sowohl linear als auchnon-linear wird die umfassende Multiplattform-Strategie weiterausgeweitet. Seit dem 15. Februar ist das neue Angebot online und seitdem 19. Februar im TV zu sehen.

Gemeinsam mit Endemol beyond, eines der größtenMulti-Channel Networks auf YouTube weltweit, startet Viacom einendeutschsprachigen Ableger des ICON-Networks. Unter dem Namen 'FLiP' –powered by ICON wird das innovative Lifestyle-Magazin intelligent dieschnelle und trendige Welt von YouTube mit dem linearen Fernsehen beiNicknight verknüpfen. Die Content-Windowing-Strategie sieht vor,alle neuen Inhalte zuerst auf der Nicknight-Website sowie imFLiP-Channel auf YouTube zu veröffentlichen; einmal pro Woche wirdes immer freitags um 22:25 Uhr eine TV-Ausstrahlung, inkl.Bonusmaterial bei Nicknight geben.

Bei 'FLiP' werden alle Themen angesprochen, die die Zielgruppe, dieMillennials, beschäftigen: Fashion, Fitness und Food oder auchsogenannte DIYs – Do It Yourself Tutorials.

Mathias Blüm, VP Digital North, VIMN: „Viacom North verfolgt mitseinen Marken einen Multi-Plattform Ansatz, um Zuschauern und Usern aufallen relevanten Plattformen und Endgeräten über lineare undnichtlineare Kanäle zielgruppengerechte interessante und spannendeUnterhaltung zu bieten. Mit FLiP gelingt uns die perfekteVerknüpfung von linear und non-linear mit einem klaren Fokus auf‚digital first‘!“

Marken-Partner ist das internationale Modeunternehmen ASOS, welches abdem 1. März 2016 aktiver Bestandteil der Kampagne und des Formatssein wird.


Ausstellungstipp: ‘Stefan Sagmeister: The Happy Show‘

Eyes & Ears of Europe
MAK-Ausstellungsansicht, 2015 STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show, Wie glücklich sind Sie?. MAK DESIGN LABOR © MAK/Aslan Kudrnofsky

Noch bis zum 28. März 2016 zeigt das MAK – Museum fürangewandte Kunst in Wien die Ausstellung ‘Stefan Sagmeister: The HappyShow‘.

Stefan Sagmeister, der Großmeister des Grafikdesigns, lotet in‘The Happy Show‘ die Grenzen zwischen Kunst und Design aus undüberschreitet sie. Die Ausstellung dokumentiert seine zehn Jahreandauernde Untersuchung des Glücks anhand von Videos, Drucken,Infografiken, Skulpturen und interaktiven Installationen. Die Besucherwerden auf eine Reise mitgenommen: durch die Gedankenwelt des Designersund seine Versuche, das eigene Glück zu steigern, indem er seinenGeist trainiert wie andere ihren Körper. ’The Happy Show‘,erstreckt sich über Gänge, Treppen undAusstellungsflächen des MAK und bezieht auch Ecken des Museumsein, die eigentlich keine Ausstellungsräume sind. Inhandschriftlichen Kommentaren an Wänden, Geländern und in denToilettenräumen des Museums erläutert Sagmeister seineGedanken und Beweggründe zu den gezeigten Werken. Diesepersönlichen Notizen ergänzt er durch sozialwissenschaftlicheDaten der Psychologen Daniel Gilbert, Steven Pinker und Jonathan Haidt,des Anthropologen Donald Symons und bedeutender Historiker, um seineExperimente mit Psyche und Typografie in einen größerenKontext setzen. Die inspirierende Präsentation zeigt auch dieErfahrungen des Designers während eines dreimonatigen Experimentsmit Meditation, kognitiver Therapie und stimmungsveränderndenMedikamenten.

‘Stefan Sagmeister: The Happy Show‘ bis zum 28. März im MAK,Österreichisches Museum für angewandte Kunst /Gegenwartskunst, Stubenring 5, A-1010 Wien. Öffnungszeiten:dienstags von 10 bis 22 Uhr, mittwochs von 10 bis 18 Uhr, montagsgeschlossen. Jeden Dienstag Eintritt frei. Weitere Informationen auf http://www.mak.at/

Buchtipp: 'VOGUE 100: Hundert Jahre BritChic'

Eyes & Ears of Europe
Mode ist unzerstörbar Cecil Beaton, 1941 ©Condé Nest archive publications Ltd.

Als der erste Weltkrieg dieEinfuhr der amerikanischen Vogue verhinderte, gab Condé Nast alsderen Eigentümer grünes Licht für eine britischeAusgabe. Erste Herausgeberin des Magazins wurde Dorothy Todd, die sichnicht sonderlich für Mode begeisterte: „Eine kleine dicke Frau,voller Energie, voller Kreativität“, erinnerte sich ihreMitarbeiterin Rebecca West. Todds Leidenschaft galt vielmehr derliterarischen und künstlerischen Avantgarde.

Das ist nun 100 Jahre her und seitdem ist das Magazin in 10 Jahrzehntenohne Ausnahme erschienen. Die Vogue zeigte sich in nahezu 2.000 Heftenals Kulturbarometer, indem sie die Mode in einen breiteren Kontextstellte: Wie kleiden wir uns? Wie gestalten wir unsere Freizeit? Wasessen wir? Was hören und sehen wir uns an? Was sind unsereLeitfiguren? Was fasziniert und inspiriert uns?

In der mehr als 300 Seiten starken Jubiläumspublikation ‚VOGUE100: Hundert Jahre BritChic‘ werden Menschen gezeigt, die unsere Sichtauf Mode und Stil, Gesellschaft und Politik geprägt haben. DasSpektrum reicht dabei von Henri Matisse bis Francis Bacon, von LucianFreud bis Damian Hirst, von Marlene Dietrich bis Gwynyth Paltrow, vonFred Astaire bis David Beckham, von Twiggy bis Naomi Campbell und vonLady Diana Cooper bis Lady Diana Spencer. In dem Buch werden zudemFotografen wie Lee Miller, Irving Penn und Mario Testino, die derbritischen Vogue ihren einzigartigen Charakter verliehen haben,gewürdigt. Außerdem werden Modedesigner wie Coco Chanel,Alexander McQuenn und Yves Saint Laurent geehrt.

Die gebundene Ausgabe ‚VOGUE 100: Hundert Jahre BritChic‘ mit rund 350Abbildungen ist im Hatje Cantz Verlag erschienen und zum Preis von49,80 im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen auf:http://www.hatjecantz.de/vogue-100-6700-0.html