Eyes & Ears eNews 01-2016

‘Gegen die Regeln‘ – ZHdK-Studenten produzieren 360°-Film

EEOFE

Studierende der Fachrichtung Cast/Audiovisuelle Medien an der ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste haben den ersten fiktionalen 360°-Kurzfilm der Schweiz produziert. Der Zuschauer kann das Eifersuchtsdrama einer offenen Beziehung mithilfe von neuen Technologien im 360°-Raum erleben. Dafür wird kein spezielles Equipment benötigt. Die Zuschauer können den Kurzfilm ‘Gegen die Regeln‘ im Browser oder auf dem Smartphone erleben.

Prof. Dr. Martin Zimper, Leiter der Fachrichtung Cast/Audiovisuelle Medien über die Produktion seiner Studenten: „Die Studierenden haben echte Pionierarbeit geleistet. Virtual Reality ist der große Medientrend, der Game Changer im Bewegtbild-Bereich.“ Schweizer Medienunternehmen würden künftig bei 360°-Erlebnissen auf die Erfahrungen seiner Studenten und Absolventinnen zurückgreifen, so Zimper weiter.

Der Film wurde mit sechs auf einem speziell angefertigten Stativ angebrachten GoPro-Kameras aufgenommen, wodurch die Geschichte im 360°-Raum erlebt werden kann. Rund sieben Mikrofone und zehn Lichtquellen wurden jeweils so am Set versteckt, dass man sie nicht sieht und dennoch bestmögliche Lichtverhältnisse und Tonqualität erreicht werden konnten. „Was bedeutet 360° für fiktionales Erzählen? Die Studierenden haben von Development bis zur Postproduktion Antworten darauf gefunden und ein berührendes Beziehungsdrama produziert“, so Cast-Dozent Marc Lepetit, der im Hauptberuf Produzent der UFA Fiction ist.

Weitere Informationen und der Film auf ​http://blog.cast.zhdk.ch/360/de/

Eyes & Ears Mitglieder erhalten auf Anfrage exklusiv und kostenfrei das Cast-Cardboard. Ein Cardboard ist eine Halterung für das Smartphone – in Kombination entsteht eine Virtual Reality-Brille. Damit lässt sich der Film am Smartphone noch räumlicher erleben. Bei Interesse können Eyes & Ears Mitglieder eine eMail mit dem Betreff „Cast-Cardboard“ und der Angabe ihrer Postanschrift an news@eeofe.org schicken. Einsendeschluss ist Freitag, 12. Februar 2016. Das Kontingent ist auf 50 Cardboards begrenzt.


Wettbewerbsaufruf: WE LOVE DESIGN AWARD

EEOFE

ProSieben, stilwerk und InStyle suchen die talentiertesten Design-Newcomer des Jahres. Der neu ins Leben gerufene WE LOVE DESIGN AWARD fördert frische, unkonventionelle Projekte von jungen Kreativen. Den Gewinnern wird eine exklusive Eintrittskarte in die Design- und Medienbranche geboten. Denn mit dem Wettbewerb wird eine langfristige Mission verfolgt: kreativer Exzellenz jene Bühne zu bieten, die ihr gebührt – und noch unbekannten Talenten jene Unterstützung zukommen zu lassen, die es braucht, um richtig durchzustarten.

Nachwuchsdesigner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind eingeladen, innovative, überraschende und überzeugende Arbeiten einzureichen – mit dem Anspruch, nicht der Nächstbeste, sondern der nächste Beste zu werden.

Der Nachwuchswettbewerb wird in den Kategorien Communication Design, Product Design und Fashion Design ausgeschrieben. Pro Kategorie werden zwei Preise vergeben, jeweils an einen Studenten und einen Young Professional. Eine Jury mit Experten aus der Design-, Medien- und Kommunikationswirtschaft entscheidet darüber, wer mit dem WE LOVE DESIGN Award ausgezeichnet wird und attraktive Preise sowie Karriere-Chancen wie Praktika in den Partner-Unternehmen, Ausstellungsflächen und Reisen zu Design-Events gewinnt.

Projekte zum WE LOVE DESIGN AWARD können bis zum 29. Februar 2016 eingereicht werden. Weitere Informationen auf https://welovedesignaward.com/


Wettbewerbsaufruf: Shocking Shorts Award 2016

EEOFE

Jedes Jahr kürt eine hochkarätige Jury aus Film und Fernsehen den besten Kurzfilm mit dem Shocking Shorts Award.
Noch bis zum 29. Februar 2016 können junge Filmemacher ihre Kurzfilme zum Shocking Shorts Award 2016 einreichen.
Im Sommer nächsten Jahres vergibt 13th Street zum 17. Mal den renommierten Kurzfilmpreis an einen Nachwuchsregisseur. Gewinner des ersten Shocking Shorts Award im Jahr 2000 war der heutige Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck. Mit dem Wettbewerb ermöglicht der TV-Sender für Thrill & Crime dem Gewinner am Universal Filmmasters Program teilzunehmen. Hier kann sich der Preisträger Know-how und Auslandserfahrung bei den Universal Studios in Hollywood aneignen. Zudem wird unter anderem der ausgezeichnete Film im TV-Programm von 13th Street zur Primetime zu sehen sein.
Voraussetzungen für Beiträge zum Shocking Shorts Award 2016 sind: Der Kurzfilm ist den Genres Action, Krimi, Thriller, Mystery oder Horror zuzuordnen. Der Kurzfilm ist deutschsprachig, nicht älter als zwei Jahre und maximal 30 Minuten lang.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen auf http://www.13thstreet.de/shocking-shorts-award


Ausstellungstipp: ‘Geniale Dilletanten‘

EEOFE

​Bis zum 30. April 2016 zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg die Ausstellung ‘Geniale Dilletanten – Subkultur der 1980er Jahre in Deutschland‘


Im Deutschland der frühen 1980er Jahre erlangt eine künstlerische Alternativszene mit lautstarkem Protest und gezielter Provokation international Aufsehen und Anerkennung. Ihre Akteure setzen nicht auf virtuoses Können, sie streben stattdessen nach Selbstorganisation im Sinne des Do-It-Yourself-Gedankens. Den Wunsch nach einem radikalen Bruch untermauern sie mit der Gründung von eigenen Plattenlabels, Magazinen, Galerien und Clubs sowie dem unabhängigen Produzieren von Platten und Kassetten. 1981 findet im Berliner Tempodrom ein Festival statt, dessen absichtlich falsch geschriebener Titel zum Synonym für diese deutsche Subkultur der frühen 1980er Jahre wird: „Geniale Dilletanten“.

Die Ausstellung des Goethe Instituts im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) stellt die Protagonisten und Treffpunkte der künstlerischen Szenen in verschiedenen impulsgebenden Städten West- und Ostdeutschlands vor. Im Mittelpunkt stehen acht Musikbands sowie Künstler, Filmemacher und Designer aus den frühen 1980er Jahren. „Geniale Dilletanten“ gibt Einblick in die vielfältigen Verbindungen der Akteure untereinander und erzählt, wie sich die gleichzeitig stattfindenden Entwicklungen in Kunst, Film, Mode und Design gegenseitig beeinflusst haben. Die Ausstellung zeigt insgesamt über 250 Exponate, darunter Gemälde, Fotografien, Kunst-, Design- und Modeobjekte, Schallplatten, Musikkassetten, Soundstationen, Musik, Magazine und Fanzines, Plakate, Bandfilme und einen eigens produzierten Interviewfilm. Ein Kurzfilmprogramm, zusammengestellt von dem Künstler Florian Wüst, zeigt experimentellekn Arbeiten von Yana Yo, Helge Leiberg, Brigitte Bühler & Dieter Hormel, Norbert Meissner, Christoph Doering und Ramona Welsh.

‘Geniale Dilletanten‘ bis zum 30. April 2016 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, 20099 Hamburg. Öffnungszeiten: dienstags, mittwochs und freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 21 Uhr, montags geschlossen. Weitere Infos auf http://www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/aktuell/geniale-dilletanten.html