Eyes & Ears eNews 10-2015

BDA Creative – neue Agentur des Bayerischen Fernsehens

EEOFE

Die Münchener Branding-Agentur BDA Creative konnte nach fast fünf Jahren Pause das Bayerische Fernsehen als langfristigen Kunden zurückgewinnen.

In Zukunft wird die Münchener Agentur für die Entwicklung des neuen On-Air-Designs und neuer Idents verantwortlich sein. Die Aufgaben reichen von der allgemeinen Beratung über Design, Filmproduktion, Schnitt bis hin zu Audioproduktion. Die Überarbeitung des On-Air-Designs ist Teil einer großen Sender-Programmreform. „Mit dem bisherigen On-Air Design hat das Bayerische Fernsehen bereits einen klaren, zeitlosen und inhaltsbezogenen Look eingeführt, den wir nun konsequent weiterentwickeln werden. Kern ist das neue, zentrierte Senderlogo als grafische Heimat, um das herum klare, informative Navigationselemente arrangiert werden. Die Absenderkennung des Bayerischen Fernsehens wird so gestärkt und der Sender zum vertrauten, dauerhaften Begleiter“, sagt Tim Finnamore, Creative Director bei BDA Creative, über die Neugestaltung des On-Air-Designs.

Der Design-Beauftragte des Bayerischen Fernsehens, Uwe Kassner, begründet die Entscheidung für die Zusammenarbeit so: „BDA Creative vereint alle relevanten Bereiche unter einem Dach – Strategen, Berater, Designer, Musiker, Cutter und die Filmproduktion arbeiten Hand in Hand. Das ist für die effiziente Realisierung von Projekten von zentraler Bedeutung, da alle in einem Team arbeiten und kreative Konzepte auf diese Weise am besten umgesetzt werden können.“

„Wir freuen uns, mit dem Bayerischen Fernsehen nicht nur einen der bedeutendsten öffentlich-rechtlichen Sender als Kunden zurückgewonnen zu haben, sondern auch über die Entwicklung des neuen On-Air Auftritts hinaus langfristig mit dem Sender zusammenzuarbeiten“, sagt Benjamin Kerneck, Managing Director von BDA Creative.


‘RTL II NEWS‘ mit neuem Konzept

EEOFE

Seit dem 1. Dezember sind die ‘RTL II NEWS‘ mit einem weiterentwickelten Nachrichtenkonzept on-air. Die Nachrichtensendung des Privatsenders Iiefert seit über 20 Jahren insbesondere Jugendlichen die Themen des Tages. Mit den neuen Änderungen soll den veränderten Erwartungen und Nutzungsgewohnheiten der jungen Zuschauer Rechnung getragen werden.

„Wir beobachten sehr genau, was unsere junge Zielgruppe denkt und tut, was ihr Lebensgefühl ist, was ihre Trends sind und wo sie sich digital bewegen“, sagt Matthias Walter, Chefredakteur RTL II. „Die jungen Zuschauer erwarten sowohl für sie interessante Themen als auch eine glaubwürdige, authentische Ansprache und Aufbereitung. Darauf gehen wir mit unserem neuen Konzept ein“, so Walter weiter.

Carlos Zamorano, Direktor Marketing und Kommunikation RTL II: „Sowohl die Kreation von Opium Effect als auch Carlo Angelinis Studio-Entwurf haben uns bereits in der ersten Präsentation überzeugt. Die offene Studio-Atmosphäre schafft mehr Transparenz für die Zuschauer und rückt sie näher an ‚ihre‘ RTL II News. Das trendige on-Air Design spiegelt den jungen und urbanen Spirit unserer Redaktion ideal wider.“

Mit dem neuen Nachrichtenkonzept geht auch ein optischer Relaunch einher. Die ‘RTL II NEWS‘ werden zukünftig aus einem Realstudio präsentiert. HD-fähige Rückprojektoren visualisieren Bilder und Grafiken direkt auf einer Leinwand im Studio. LED-Panels kreieren in der schlicht-modernen Studio-Optik Farbszenarien, die Themen visuell einem Ressort zuordnen. Flexible Kameras ermöglichen den Moderatoren den Studiobereich während der Sendung zu verlassen und beispielsweise Interviews an einem Reportertisch oder einer Interviewecke direkt in den Redaktionsräumen, die an das Studio grenzen, zu führen. Für die Kreation des On-Air-Designs zeichnet die Agentur Opium Effect verantwortlich. Das Studio-Design stammt von dem Schweizer Designer Carlo Angelini und wurde von Studio Hamburg umgesetzt.

Neu ist auch, dass es keine Trennung mehr zwischen TV- und Online-Redakteuren gibt. In den sieben Ressorts Inland, Ausland, Gesellschaft, Lifestyle, Netzwelt, Kino & Musik sowie Promis setzen die Journalisten ihre Geschichten für alle Kanäle um und sind, soweit möglich, am Ort des Geschehens. Der Anteil der Außenberichte und die Anzahl der Reporter wurde signifikant erhöht. Die Reporter nehmen den Zuschauer mit zu den Geschichten und sollen damit erfahrbare Persönlichkeiten statt anonymer Schreibtischtäter sein.

Mit rtl2news.de startet die Redaktion zudem ein neues News-Portal in Blog-Optik, das zeitgleich mit der abendlichen Sendung online geht. Die Plattform bietet viele Videos und verständlich aufbereitete Nachrichteninhalte, die mithilfe von Responsive-Design sowohl am PC als auch auf dem Tablet oder Smartphone optimal zu sehen sind. Die Journalisten kommunizieren mit ihren Zuschauern direkt – und zwar dort, wo sich diese ohnehin bewegen: in den führenden sozialen Medien.

Die ‚RTL II News‘ sind bei den 14- bis 29-jährigen Zuschauern die erfolgreichste TV-Nachrichtensendung um 20 Uhr. In dieser Zielgruppe erreicht die Sendung einen Marktanteil von bis zu 27,6 Prozent. Durchschnittlich werden bei den 14-bis 29-Jährigen 12,3 Prozent Marktanteil erzielt.


Vox.de mit neuem Design

EEOFE

Seit Anfang Dezember ist Vox mit neuer Website online. Vox.de lehnt sich damit im Look-and-feel an das On-Air-Design des TV-Senders an.

Unter VOX.de finden die Zuschauer programmbegleitende Informationen, Videoclips und Hintergrundgeschichten zu aktuellen Formaten. Parallel zur Überarbeitung des Look-and-Feel der gesamten Seite, werden auch die einzelnen Formate über eigene Farbwelten und großformatige Presenter aufmerksamkeitsstark und hochwertig dargestellt. Darüber hinaus enthalten die Formatseiten Links zu den passenden Video-on-Demand Sendungen bei VOX NOW. Über eine Empfehlungsfunktion können Nutzer auch andere Formatwelten entdecken und im umfangreichen Formatportfolio von VOX stöbern. Die Sites sind adaptiv gestaltet, so dass sie jederzeit optimal dargestellt werden, unabhängig davon, ob User per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone auf das Angebot zugreifen. Produziert wird das Angebot von RTL interactive in enger Zusammenarbeit mit VOX.

Bernd Reichart, Geschäftsführer VOX, zur neuen Website: „Mit unserer neuen, klar strukturierten VOX.de möchten wir die Zuschauer aktivieren und sie gleichzeitig auch noch stärker an den Sender binden. Durch die starke inhaltliche und optische Ausrichtung auf das Programm informieren wir unsere Zuschauer noch intensiver und zielgerichteter über unser attraktives Programmangebot. Wir möchten gerne Lust darauf machen, in unsere Formate einzutauchen, sei es linear oder non-linear.“


Wettbewerbsaufruf: Shocking Shorts Award 2016

EEOFE
Maximilian Niemann, Gewinner des Shocking Shorts Award 2015

​Jedes Jahr kürt eine hochkarätige Jury aus Film und Fernsehen den besten Kurzfilm mit dem Shocking Shorts Award.

Bis zum 31. Januar 2016 können junge Filmemacher ihre Kurzfilme zum Shocking Shorts Award 2016 einreichen.

Im Sommer nächsten Jahres vergibt 13th Street zum 17. Mal den renommierten Kurzfilmpreis an einen Nachwuchsregisseur. Gewinner des ersten Shocking Shorts Award im Jahr 2000 war der heutige Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck. Mit dem Wettbewerb ermöglicht der TV-Sender für Thrill & Crime dem Gewinner am Universal Filmmasters Program teilzunehmen. Hier kann sich der Preisträger Know-how und Auslandserfahrung bei den Universal Studios in Hollywood aneignen. Zudem wird unter anderem der ausgezeichnete Film im TV-Programm von 13th Street zur Primetime zu sehen sein.

Voraussetzungen für Beiträge zum Shocking Shorts Award 2016 sind: Der Kurzfilm ist den Genres Action, Krimi, Thriller, Mystery oder Horror zuzuordnen. Der Kurzfilm ist deutschsprachig, nicht älter als zwei Jahre und maximal 30 Minuten lang.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen auf http://www.13thstreet.de/shocking-shorts-award


Ausstellungstipp: ‘The World of Tim Burton'

EEOFE

Noch bis zum 3. Januar 2016 ist im Max Ernst Museum Brühl des LVR die Ausstellung ‘The World of Tim Burton‘ zu sehen.

Die Filme des amerikanischen Regisseurs, Produzenten, Autors und Künstlers Tim Burton – ‘Beetlejuice‘ (1988), ‘Big Fish‘ (2003), ‘Alice im Wunderland‘ (2010) – entführen seit über 30 Jahren in außergewöhnliche Welten an der Schwelle zwischen Traum und Realität. Seine Geschichten faszinieren und bewegen weltweit Millionen Menschen und machen ihn zu einem der eigenwilligsten Filmemacher in Hollywood. Während viele seiner Filme im populärkulturellen Bewusstsein tief verankert sind, ist sein bildkünstlerisches Werk weitestgehend noch zu entdecken.

Nach Stationen in Prag, Tokio und Osaka macht die Ausstellung ‘The World of Tim Burton‘ zum ersten Mal Halt in Deutschland. Die Schau geht auf eine Entdeckungsreise in die nichtfilmischen Ausdrucksformen des traumhaft-surreal arbeitenden Bild-Magiers. Über 500 Zeichnungen, Gemälde, Filmpuppen, Maquetten, Storyboards und persönliche Dokumente sind zu sehen. Die Exponate breiten die Geschichten, Konzepte und Ideen der bizarren Vorstellungswelten dieses multimedial veranlagten Ausnahmekünstlers aus. Einer Reise in den Kopf des morbid-fantastischen Exzentrikers gleich, offenbart die groß angelegte Werkschau die Vielseitigkeit seines kreativen Schaffens und bietet einen spannenden Einblick in den künstlerischen Prozess seiner Ideenfindung.

‘The World of Tim Burton‘ bis zum 3. Januar 2016 im im Max Ernst Museum Brühl des LVR, Comesstraße 42 / Max-Ernst-Allee 1, 50321 Brühl. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen. Weitere Informationen auf http://www.maxernstmuseum.lvr.de/de/ausstellungen/tim_burton/the_world_of_tim_burton.html

Buchtipp: ‘Live-TV‘

EEOFE

„Live ist die Königsdisziplin des Fernsehens. Nirgendwo wird mehr Professionalität und Improvisationskunst gefordert, und nirgendwo bemisst sich der Erfolg danach, wie schnell die Ereignisse qualitativ hochwertig auf den Bildschirm kommen. (…)Doch länst geht es heute um viel mehr als lediglich darum, gutes Fernsehen zu produzieren. Im Zeitalter der Vielkanalwelt ist der TV-Markt gesättigt wie nie zuvor. Hunderte von Sendern konkurrieren nicht nur untereinander, sondern auch mit den Angeboten aus dem Internet…“, schreibt Wolfgang Lanzenberger in der Einleitung seines kürzlich erschienenen Buches ‘Live-TV: produzieren und senden in Echtzeit‘.

Wolfgang Lanzenberger, Leiter Regie bei ProSiebenSat.1 Produktion, erklärt, auf was es bei einer Live-Sendung ankommt: von der Themenplanung, über die Bildgestaltung, Ablaufsteuerung, Einsatz von Grafiken und virtuellen Effekten bis hin zur Anbindung an Social Media-Kanäle. Der erfahrene Regisseur und Fernsehjournalist zeigt anhand von zahlreichen Beispielen, Abbildungen, Tipps und Übungen, wie die Arbeit im Studio reibungslos funktioniert. QR-Codes im Buch verweisen auf weiterführende Texte, Interviews und Clips.

Die 392 Seiten umfassende Publikation mit 100 Farbabbildungen ist im UVK Verlag erschienen und zum Preis von 34,99 Euro erhältlich. Weitere Informationen auf http://www.uvk.de/buecher/alle/db/titel/details/live-tv//ch/4d287c915d1e7404d1fba073308fd16f/

Eyes & Ears of Europe verlost gemeinsam mit dem UVK-Verlag ein Exemplar des Buches. Zur Teilnahme an der Verlosung einfach eine eMail mit dem Betreff „Buchverlosung Live-TV“ an news@eeofe.org schicken oder auf https://www.facebook.com/EEOFE das Bild des Buch-Covers liken.