Eyes & Ears eNews 03-2014

Jochen Schropp moderiert Eyes & Ears Conference 2014

EEOFE

Am 12. Mai 2014 veranstaltet der Verband für Design, Promotion & Marketing der audiovisuellen Medien die Eyes & Ears Conference unter dem Motto ‘Capture Your Audience‘. Im Mittelpunkt der Fachkonferenz stehen deshalb folgende Fragen: "Wo finde ich meine Zielgruppe? Wie begeistere ich diese? Und wie kann ich meine Zielgruppe auf Dauer halten?

In diesem Jahr wird die Veranstaltung von Jochen Schropp in der Comedia in Köln moderiert. Speaker auf der diesjährigen Eyes & Ears Conference sind unter anderem Dietmar Dahmen, Spezialist für Branding & Markenkommunikation aus Wien, Prof. Peter Wippermann, Gründer Trendbüro und Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste in Essen, und Richard Kastelein, Entrepreneur, Writer, Publisher & Innovation Catalyst aus Groningen.

Die Eyes & Ears Conference ist die Fachtagung für all diejenigen, die sich mit audiovisueller Kommunikation und dem Marketing dieser Inhalte beschäftigen. „Bei dieser Veranstaltung konzentrieren wir uns bewusst nicht nur auf ein Fachgebiet wie beispielsweise TV, Internet oder Kultur, sondern denken interdisziplinär. Schon heute und erst recht zukünftig werden sich die einzelnen Bereiche immer mehr überschneiden und ähnliche Herausforderungen meistern müssen. Bei der Eyes & Ears Conference haben die Teilnehmer und Speaker die einmalige Gelegenheit über Trends zu diskutieren, neue Ideen auszutauschen und aus einer anderen Perspektive auf die Dinge zu blicken“, sagt Corinna Kamphausen, Geschäftsführerin von Eyes & Ears of Europe.

Im Mittelpunkt der Eyes & Ears Conference stehen aktuelle Projekte, Trends und Zukunftsperspektiven der audiovisuellen Medien. Neben Highlight-Beiträgen junger Talente werden inspirierende Keynotes bekannter Branchenakteure aus den Bereichen TV, Film, Internet, Mobile, Games, Events, Werbung, Kunst und Kultur präsentiert. Die Fachkonferenz ist sowohl für Profis als auch für den Nachwuchs ein wertvolles Trendbarometer und eine wichtige Kommunikationsplattform für die europäischen Entwicklungen im Bereich der audiovisuellen Medien.

Das Programm mit allen Speakern und Vorträgen wird Anfang April versandt. Weitere Informationen & Anmeldung bei Eyes & Ears of Europe: conference@eeofe.org


​Cape Rock produziert Kampagne zu ‘Game of Thrones’

Lambie-Nairn entwickelt Erscheinungsbild für The Invictus Games

​Die niederländische Branding & Design-Agentur Cape Rock hat gerade die Kampagne zur 4. Staffel 'Game of Thrones' produziert. Die neuen Folgen gehen am 7. April 2014 auf HBO in den Niederlanden on air.


Aufgabe war es, eine Kampagne um die 4. Staffel der Erfolgsserie zu entwickeln, die sowohl Spannung bei den Fans aufbaut als auch Neugier bei neuen Zuschauern weckt. Neben dieser Herausforderung galt es, in 30 Sekunden die Fülle und Reichhaltigkeit der Serie rund um sieben Königreiche herauszuarbeiten. Deshalb hat Cape Rock die Kampagne um drei wesentliche Elemente der Story aufgebaut: alle Männer müssen sterben, Frauen regieren die Welt, und Drachen sind cool. Außerdem werden in den Spots die beiden niederländischen Schauspieler der Serie, Carice van Houten und Michiel Huisman, in den Fokus gesetzt. Musik- und Audioelemente, die dabei eingesetzt wurden, unterstreichen den spannungsvollen und vielversprechenden Charaktrer der Kampagne. Weitere Informationen auf www.caperock.tv

​Die internationale Branding-Agentur Lambie-Nairn hat das Erscheinungsbild für The Invictus Games entwickelt. Das neue Sportevent für verwundete, verletzte und erkrankte Soldaten wurde von HRH Prince Harry ins Leben gerufen und wird im September 2014 in London stattfinden. In enger Kooperation mit der britisch-königlichen Stiftung und dem Verteidigungsministerium arbeitete Lambie-Nairn an der Umsetzung der Markenidentität.



​Der Name Invictus Games basiert auf dem berühmten Gedicht von William Ernest Henley:

“…I am the master of my fate:

I am the captain of my soul“

“Invictus“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet “unbesiegt“. In der Typografie von Invictus Games wurde dieser Glaube an die menschliche Stärke aufgenommen und hervorgehoben. Damit macht die Typografie aus der Vorstellung von Unbesiegbarkeit eine klare Absicht. Zudem bringt Lambie-Nairn aber auch noch – auf simple, aber eindrucksvolle Weise – die persönliche Note jedes einzelnen Sportlers in der Typografie unter: Aus den Lettern “Invictus Games“ werden die Buchstaben “I“ und “AM“ farblich hervorgehoben und ins Zentrum gerückt. Diese stehen als Sinnbild für jeden einzelnen Teilnehmer – nach dem Motto “Ich bin unbesiegbar.

„Wir sind sehr stolz darauf mit der Königlichen Stiftung und dem Verteidigungsministerium zusammengearbeitet zu haben und dabei geholfen zu haben, die Marke Invictus Games zu entwickeln. Dies ist ein inspirierendes Event, das die Courage der Athleten würdigt und zeigt, wie kraftvoll Sport sein kann“, sagt Christian Schroeder, CEO von Lambie-Nairn. Weitere Informationen auf www.invictusgames.org