Eyes & Ears eNews

Lambie-Nairn gestaltet ITV News neu

EEOFE

​Vor kurzem hat die Markenagentur Lambie-Nairn in Zusammenarbeit mit Simon Jago, Creative & Business Director bei BDA, das Redesign für ITV News umgesetzt. Der erste Rebrand nach 15 Jahren umfasst die gesamte Markenplattform, das Identity-Toolkit, Opener, On-Air-Grafik, Set-Design und die regionalen On-Air-Identitäten. Sophie Lutman, Creative Director bei Lambie-Nairn in London: "Unser Ziel war es, ein realistisches Bild des Lebens in Großbritannien darzustellen. Nachrichten sind Teil unseres Alltagslebens. Manchmal haben sie eine nachhaltige Wirkung auf uns, manchmal ist es ein kleiner Abschnitt unseres Tages. Wir wollten uns von einigen der Standardformate des Nachrichtensektors lösen. Wir hatten das Gefühl, dass stilisierte Grafik-Titel nicht zur Positionierung der Marke ITV und unserer Vision für die Marke ITV News passen. Wir wollten dem Zuschauern von ITV treu bleiben und entwickelten ein klares, zeitloses Gittersystem, das echte Szenen des Alltagslebens festhält." Der Kerngedanke und das Versprechen von ITV News sind, den Zuschauer die Geschichten hautnah miterleben zu lassen. Deshalb hatte Lambie-Nairn für das Redesign die Idee, verschiedene Perspektiven miteinander zu kombinieren und damit ein vielschichtiges Gesamtbild zu erzeugen. Der Opener basiert auf einem Gittersystem, indem einzelne Themen von verschiedenen Standpunkten erzählt werden. Zusammengenommen ergibt sich daraus der Gesamtkontext der Geschichte. Die Kombination aus Schriftart und Logo formt die neue farbflexible ITV-News-Identität. Die vorwiegend blaue Farbpalette soll die seriöse Berichterstattung widerspiegeln. Gleichzeitig fügt sich diese Farbgebung in die gesamte Senderidentität und das neue Network-Rebrand ein. Weitere Informationen und eine Auswahl an Openern auf http://de.lambie-nairn.com/case-study/itv-news/


'Heute im Osten' – Neues interaktives MDR-Format

EEOFE

​Seit April präsentiert der MDR seinen Zuschauern ein neues Format: „Heute im Osten.“ Vordergründig werden spannende Themen der mitteldeutschen Geschichte von damals und heute diskutiert. Das Besondere und Innovative dieses neuen Konzeptes sind die Inhalte, welche aus dem Netz ins Fernsehen transportiert werden. Doch woher stammen die Informationen, Erfahrungen, Videos und Fotos? Diese erreichen die Redaktion des MDR von Zuschauern und Interessierten via Chat, Twitter und Facebook, werden aufbereitet und direkt in der Web-Sendung zum Thema gemacht. Alle 14 Tage – jeweils samstags um 18 Uhr und sonntags um 16.05 Uhr – präsentiert Moderatorin Kamilla Senjo diese, bereits im Netz und der Web-Show aufgegriffenen, Themen im TV. Um das interaktive Moment auch im TV-Studio zu integrieren, hat das MDR-Design einen sogenannten Communicator entwickelt – einen Touchscreen auf Infrarot-Basis. Mit diesem Tool kann die Moderatorin die ausgestrahlten Inhalte und virtuellen Settings steuern und navigieren. Es handelt sich dabei um eine aktive Live-Regie direkt aus dem Studio. Das Projekt integrierte beispielhaft alle Bereiche des MDR und förderte eine gemeinsame Entwicklung mit Kollegen der Betriebsdirektion, der Abteilung Telemedien, der Produktionsleitung, der Artdirection und der Redaktion Zeitgeschehen. Als starker Partner unterstützte die Designagentur FEEDMEE die Sendung von der ersten Idee bis hin zur ersten Sendung. Das Produkt dieser Zusammenarbeit ist eine neue Verbindung zwischen Internet und TV. Weitere Informationen auf http://www.mdr.de/heute-im-osten/netz-tv100.html


Online-Voting – HISTORY-AWARD 2013

EEOFE

​Zum neunten Mal hat der TV-Sender HISTORY seinen bundesweiten Geschichtswettbewerb für Schüler ausgeschrieben. In diesem Jahr steht der HISTORY-AWARD unter dem Motto "Fundstücke mit Geschichte". Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer HISTORY: “Ein Geschichtspreis kommt in die Jahre und wird immer jünger. Der kommende HISTORY-AWARD ist ein weiterer Beweis, dass Geschichte und Geschichtsfernsehen nicht antiquiert und pseudowissenschaftlich daherkommen muss, sondern durchaus unterhaltsam sein kann und darf.“ Nun hat die interessierte Öffentlichkeit die Möglichkeit, über die eingereichten Schülerprojekte online abzustimmen. Vom 2. bis 21. Mai können alle Besucher der Website www.history-award.de die eingereichten Filmprojekte anschauen und eine Stimme für ihren persönlichen Favoriten abgeben. Alle Teilnehmer des Online-Votings können an der Verlosung von insgesamt drei GoPro Hero 3 Silver Edition Actionkameras teilnehmen. Das Ergebnis des Online-Votings fließt ebenso in die Gesamtbewertung der Filmprojekte ein wie die Bewertung durch die Fachjury. Juroren des HISTORY-AWARD sind unter anderem der Historiker Prof. Dr. Guido Knopp, FOCUS-Herausgeber Helmut Markwort, der Historiker und ehemalige Vorsitzende des Verbands der Geschichtslehrer Deutschland Dr. Peter Lautzas, der Journalist und Historiker Dr. Sascha Priester sowie der Generaldirektor des Deutschen Museums Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl. Am 13. Juni 2013 findet dann im Deutschen Museum in München die Preisvergabe statt. Weitere Informationen auf www.history-award.de


FH St. Pölten veranstaltet 5. c-tv Konferenz

EEOFE

​Am 30. April 2013 veranstaltet die FH St. Pölten ab 10 Uhr die fünfte c-tv Konferenz. Im Mittelpunkt der Fernsehkonferenz stehen in diesem Jahr folgende Fragen: Was sind die Innovationstreiber für die zunehmend in Bedrängnis geratenen Primetime-Programme? Werden überhaupt noch Sendermarken benötigt? Wie positionieren sich die Sendermarken inmitten von Programmvielfalt und CatchUp TV? Welche Kanäle und welche Marktanteile besetzt das YouTube-Netzwerk? Welche Ergebnisse liefern aktuelle Forschungen über die kreative Arbeit in den Medien? Und wie agieren Produzenten im Feld von neuen Anforderungen? Die fünfte c-tv Konferenz zu aktuellen Positionen und Entwicklungen rund um die Bewegtbild-Produktion bringt wieder namhafte Experten an die FH St. Pölten: Mit dabei sind unter anderem Oliver Fuchs, Unterhaltungschef des ZDF, Markus Mooslechner, Executive Producer für Servus TV, Edgar Böhm, Unterhaltungschef des ORF, Oliver Schmidt, Bewegtbildforscher an der Universität Hamburg. Außerdem referieren Martin Haertlein, Leitung ATV Kreation, Mario Zeller, Experte für TV-Live-Grafik, Stephan J. Bauer, CEO von hübschbunt, und Susanne Lüchtrath, Geschäftsführerin von FEEDMEE. "Die c-tv Konferenz bringt Branche, MedienmacherInnen von Morgen und relevante AkteurInnen aktueller TV- und Bewegtbild-Produktion zusammen und ist mittlerweile ein fixer Bestandteil unseres Programms", sagt Rosa von Suess, Konferenzleiterin und stellvertretende Studiengangsleiterin Medientechnik an der FH St. Pölten. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung noch bis zum 27. April 2013 an c-tv-konferenz@fhstp.ac.at. Die fünfte c-tv Konferenz wird per IPTV auf Programmplätzen von Wiens offenem Kanal Okto und als Livestream auf www.campusfernsehen.at übertragen. Weitere Informationen und das ausführliche Programm auf http://www.fhstp.ac.at/forschung/institute_bereiche/icmt/aktuelles/events/13/c-tv-konferenz-arbeiten-fur-das-fernsehen-2013


Ausstellungstipp: 'Geschmackssache – Mode der 1970er Jahre'

EEOFE

Noch bis zum 15. September 2013 zeigt das Münchner Stadtmuseum die Ausstellung 'Geschmackssache – Mode der 1970er Jahre'. Die Dekade der 70er Jahre bedeutete speziell für die Mode eine Fülle von originellen Stilexperimenten: Hippie-Flower-Power, Blue Jeans, Folklore, Mini- und Maximode, Plateausohlen, Hot-Pants, Schlaghosen, Polysterhemden, Kittelschürzen, Pril-Blümchen, Disco-Glam und Punk-Welle. Kleidung in den Siebzigern demonstrierte Individualität. Es wurde je nach der eigenen Befindlichkeit kopiert, kombiniert und kreiert. Damit wurde der Sichtweise von Gefühl, Lebenseinstellung und Gesellschaft Ausdruck verliehen. Die Ausstellung zeigt Stücke von internationalen Modemarken und der Münchner Modeszene. Hier wird die Vielfalt, Originalität gleichzeitig aber auch Widersprüchlichkeit der Mode in den 70er-Jahren aufgezeigt. Plakatwerbung, Musik-Poster, Grafiken, Modefotografien und 'Madame'-Journale aus diesem Jahrzehnt runden die Schau ab. 'Geschmackssache – Mode der 1970er-Jahre bis zum 15. September 2013 im Münchner Stadtmuseum,St.-Jakobs-Platz 1, D-80331 München. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen. Weitere Informationen auf http://www.muenchner-stadtmuseum.de/sonderausstellungen/geschmacksache.html


Buchtipp: 'Internetauftritte'

EEOFE

​“Ein Bildschirm ist keine Bühne, das Internet kein Welttheater und wir sind auch nicht alle Rollenspieler...“, so leitet Ulf Otto in seine kürzlich erschienene Publikation 'Internetauftritte – Eine Theatergeschichte der neuen Medien' ein. Der Auftritt im Internet – wie jener auf der Theaterbühne – erregt im besten Fall Aufmerksamkeit. Der Autor verfolgt die historischen Verstrickungen von Theaterkultur und neuen Medien –von Internettheater und interaktiver Kunst zu Computerspielen und Cosplays, von Wagner zu 'World of Warcraft' und vom bürgerlichen Trauerspiel ins soziale Netzwerk. Ulf Otto ist Dilthey-Fellow für Medien, Theater und populäre Kunst der Universität Hildesheim. Seine Forschungsschwerpunkte sind Konvergenzen von Theater- und Technikgeschichte, die Kulturgeschichte theatraler Praktiken sowie die Theatralität digitaler Medien. Das 319-Seiten umfassende Buch ist im transcript Verlag erschienen und zum Preis von 29,80 Euro im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen auf http://www.transcript-verlag.de/ts2013/ts2013.php